Regionalentwicklung 1 – der GEFA-Ansatz

GEFA hat eine Methode entwickelt, die eine Stärken-/Schwächenanalyse für Standorte und damit Aussagen für die Zukunftspolitik liefern kann.

Beispiel für die Auflösung der fraktalen Darstellung / Bewertung einer Stadtentwicklung in der ersten und zweiten Strukturkreisebene

 

Wir haben mit MEFRA (Methode der fraktalen Auflösung komplexer vernetzter Aufgaben) eine Methode entwickelt, die eine Stärken-/Schwächenanalyse für Standorte liefert und damit wertvolle Aussagen für die Zukunftspolitik der betroffenen kommunalen und regionalen Einheiten liefern kann.

Regionalentwicklung – ein vernetzter Ansatz

Es wird davon ausgegangen, dass die Grundpfeiler einer erfolgreichen strategischen Regionalentwicklung in der Korrelation der Bereiche ARBEIT / LEBEN / FREIZEIT besteht.

Das oben stehende Bild zeigt die wichtigsten zu erfüllenden Parameter einer solchen Politik in fraktaler Darstellung:

  • Der Einflussparameter „Wertschöpfung“

Die Generierung von Wertschöpfung am Standort muss über eine Aktivierung aller Wirtschaftssektoren erfolgen. Dies ist heute nur mehr möglich, wenn High-tech-Zentren und Bildungszentren vor Ort diese wichtige Stimulierung (in Form eines „nachgefragten Angebotes“) sichern.

  • Der Einflussparameter „lokale Strukturen“

Es gilt heute als unbestritten, dass die Attraktivität eines Lebens- und Wirtschaftsstandorts maßgeblich von den interagierenden Faktoren in den Bereichen „Leben“, „Infrastruktur“ und „Soziale Einrichtungen“ bestimmt wird.  Hier bieten städtische Strukturen generelle Vorteile gegenüber peripheren Regionen. Im stärker werdenden Wettbewerb zwischen Städten und Gemeinden um die Ansiedelung von Bürgern und Unternehmen wird die laufende Weiterentwicklung dieser lokalen Strukturen spielentscheidend.

  • Der Einflussparameter des Umfeldes

Unter „Umfeld“ ist sowohl die geografische Positionierung des Standorts als auch das regionale, überregionale und geopolitische Umfeld zu verstehen. Wer einen Standort erfolgreich weiter entwickeln und in die Zukunft führen will, muss die Chancen, Risiken und Trends, wie sie durch die globale Welt vorgegeben sind, analysieren, verstehen und seine weiteren Schritte darauf abstellen.

 

Regionalplanung zur Weiterentwicklung oder Neuentwicklung

Nach einer Bestandsaufnahme der Stärken und Schwächen einer Region werden Maßnahmenpakete in den für die Region spezifischen erforderlichen Handlungsfeldern entwickelt und zusammen mit Politik und Regionalvertretern umgesetzt.

Ein vollständiger Analyseprozess im Bereich der Regionalentwicklung basiert auf drei Säulen:

  • dem Prozess des einschlägigen Desk Research, wo themenspezifische Informationen gesammelt, auf ihre Korrelation oder Dissonanz hin untersucht und mit Experten auf ihre Validität hin geprüft werden.
  • Expertengespräche, wobei – je nach zu lösender Aufgabenstellung, sowohl Fachleute aus dem Kreis der Auftraggeber als auch von extern zugezogen werden.
  • Darstellung der Aufgabenstellung in fraktaler Auflösung (MEFRA).

GEFA – Denkmuster sprengen, fraktal denken!

www.facebook.com/Fraktalanalyse

< zurück >