Abschluss-Statements zum Triestingtaler Ideen-Garten (Teil 2)

PDF-Dokument, Teil 2

Fortsetzung: Mit dem Projekt „Triestingtaler Ideen-Garten“ wurde der Versuch unternommen, ein neues Denkmodell in dieses Problemfeld einzubringen. Es war der Versuch, ein in Jahrzehnten entwickeltes Modell der Ideenfindung und der Ideenbewertung aus dem Bereich von Unternehmen auf Regionen abzubilden. Sowohl aus wissenschaftlicher als auch aus inhaltlicher Sicht wurde dieses positive Ergebnis nicht erwartet. Hier ist durchaus ein neues Element der Planung von Regionen neben den vielen anderen Planungsszenarien entstanden.

 

Der zweiteTeil des Dokuments Entwicklung methodenbasierter Planungsmodelle für kleinere Regionen und Städte von Helmut Detter, einem der Auftragnehmer des LEADER-Projektes Triestingtaler Ideen-Garten, enthält folgende Themen:

  • Detailbeschreibung der zur Umsetzung vorgeschlagenen  Projektideen
    • Ableitung konkreter Umsetzempfehlungen, hervorgegangen aus Typ Z
      • Einsatz der Wasseraktivierung-Technik von DHCC bei der Fa. Dreher Brauereianlagen (Teilthema des geplanten TFL Centers Triestingtal)
      • Einsatz einer neuen laserbasierten Breitbandtechnologie der Fa. d-light (Teilthema des geplanten TFL Centers Triestingtal)
      • Anwendung von Abschirm-Technologien im Themenfeld Elektrosmog (Teilthema des geplanten TFL Centers Triestingtal)
    • Ableitung von Umsetzvorschlägen betreffend die eingegangenen Ideen des Typs X und Y (Clusterung von Ideengruppen abgeleitet aus Pinwand-Präsentationen)
      • Ableitung von Umsetzvorschlägen basierend auf der Clusterung
        • Themenfeld Gesundheit (65 Ideen)und daraus abgeleitete Umsetzvorschläge durch Clusterung der eingebrachten Ideen
          • Strukturierung des Themas
          • Positionierung des Projektes „Health Care Valley Triestingtal“ (HCV) in der Szene des Gesundheitswesens
          • Nutzung neuer medizinischer Geräte und Verfahren im Rahmen der technologischen Entwicklung der Mikrowissenschaften und Biowissenschaften
          • Follow-up: Strategischer Ansatz der Projektplanung eines Health-Care-Valleys Triestingtal
          • Visionärer Zielansatz des Projektes
        • Themenfeld Mobilität (29 Ideen), abgeleitete Umsetzvorschläge durch Clusterung der eingebrachten Ideen
          • Umsetzvorschlag 1: Einsatz von gemeindespezifisch konzipierten E-Car-Nutzfahrzeugen als Verbundkonzept für die Gemeinden Leobersdorf, Enzesfeld, Hirtenberg, Kottingbrunn, Schönau, Günselsdorf
          • Umsetzvorschlag 2: Aufbau eines flexiblen E-Car-Time-Sharing-Konzeptes für dasTriestingtal
        • Themenfeld „Lokales/regionales Technologietransferzentrum“ (TFL – Technology for Life), abgeleitetet  aus Umsetzvorschlägen und  durch Clusterung und Vernetzung von eingebrachten Ideen mit hohem Technologie- und Entwicklungsinhalt
          • Grundsätzliches zum Thema Technologietransfer
          • Systemischer Ansatz des TFL Centers Triestingtal
    • Ergebnisse weiterer ergänzender Analysen der eingebrachten Vorschläge, Ideenskizzen etc. (Typ X, Y)

 

Klicken/tippen Sie auf das Bild, um Teil 2 des Dokuments als PDF-Datei zu öffnen.

GEFA – Denkmuster sprengen, fraktal denken!

 

< zurück >